Gedanken einer Verlassenen

gedankeneinerverlassenen_480_1.jpg
Gedanken einer Verlassenen (1995)

Eva Furter wendet sich bewusst an jung und alt und drückt damit all die Gefühle aus, die fast jede Frau einmal empfindet und sie erschüttern. Das Empfinden des Alleinseins kann sich zur Unerträglichkeit steigern. Sie versetzt sich in das Gedankengut aller Verlassenen. Sie geht davon aus, dass sich in der Seele ein Echo dieser intensiven Gefühle wiederspiegelt. Was in diesen Aufzeichnungen an Emotionen aufgewühlt wird, findet am Schluss den wohlverdienten Trost.

Anzahl Gedichte: 111